Die EU muss handlungsfähig bleiben: Keine Extrawürste für einzelne Staaten

Ich finde es schockierend, wie die EU zunächst unter der Griechenlandkrise und dann in der Flüchtlingskrise in ihrer Integrität leiden musste, weil die Einzelstaaten in sich und untereinander zerstritten keine Linie finden.

Besonders schlimm finde ich die Einschränkungen der erreichten Einigkeiten: Schengen, Freizügigkeit und Solidarität.

Wenn nun noch beispielsweise beim Kindergeld ein Mitbürger aus einem anderen EU-Staat finanziell diskriminiert wird, ist das höchst bedenklich.

Ich wünsche mir unter diesen Bedingungen eine EU der zwei Geschwindigkeiten und insbesondere Einigkeit zwischen Deutschland und Frankreich.

Bei allen tagespolitischen Krisen, darf der große Gewinn der EU nicht gefährdet werden. Ist die EU zu groß geworden, dann muss man im Kern Einigkeit erreichen und voranschreiten. Zu dem Kern gehören dann eben nicht Polen und Ungarn, Griechenland und auch nicht das Vereinigte Königreich…

Das heißt aber auch für uns, im Kern-Europa  der demokratischen Mehrheit zu folgen!

 

Kein Kitesurfverbot an der Nordseeküste

Ich finde es unmöglich, was sich manche Menschen unter dem Deckmantel des Naturschutzes anmaßen. Deutschland ist Kulturland und beim Umweltschutz bestimmt schon heute sehr weit vorn. Umweltschutz muss sich eine Gesellschaft auch leisten können. Dafür braucht es leistungsfähige Steuerzahler und Unternehmen die innovativ sind.
Zur Erholung gehören Sport und Küste, auch KITEN, für viele Menschen einfach dazu.
Mit Kiten verdienen auch viele Menschen direkt oder mittelbar ihr Geld. Da kommen dann Leute her und sagen, alles quatsch. Die gesamte Küste muss in der Nutzung eingeschränkt werden. Das dadurch viele in der Existenz bedroht sind und tausende ihren Sport nicht mehr ausüben dürfen, ist diesen guten Naturschützern egal.
Nicht falsch verstehen, aber was ist eigentlich der Schutzzweck der Idee? Meines Wissens haben sich die Seehundsbestände so gut entwickelt, dass die Fischer klagen. Schweinswale sind intelligent und werden sich auch anpassen und die berühmten Small Five werden einen Kiter bestimmt nur beschränkt registrieren.
Ausserdem sind die allermeisten Kiter ja nicht darauf aus, diese Tiere zu stören.

Im globalen Umweltranking darf ja wohl auch die Frage erlaubt sein, wie effektiv und wichtig der besondere Schutz des Wattenmeeres ist. Provokativ kann auch argumentiert werden, dass durch Eindeichen des Wattenmeeres erhebliche Strandflächen für die menschliche Entspannung gewonnen werden könnten, viel wichtiger noch: Dahinter könnten im Wege der Landgewinnung saftige und fruchtbare Marschen entstehen, die viele Menschen satt machen und so zum weltweiten Wohlstand beitragen könnten und Wohlstand ist zumeist der sicherste Garant für Umweltschutz in der modernen Welt. So eine Eindeichung und Landgewinnung schafft daneben noch viele Arbeitsplätze, wäre doch was in Zeiten in denen viele Menschen neu in Arbeit gebracht werden müssen….

Produkte die wir auf den gewonnen Flächen anbauen, Energie, die wir dort gewinnen, müssen wir nicht aus der dritten Welt zukaufen. Vielleicht ist dadurch ja der Umweltschutzgewinn einer Eindeichung im Vergleich zur „Betonierung eines Naturparkstandards gegen alle anderen Interessen“ wesentlich höher.

Wie alle habe ich insbesondere für meine Nachkommen ein hohes Interesse, dass die Natur und deren Vielfalt möglichst  erhalten bleibt. Die Frage ist, was ist Natur und wo setzte ich die Ressourcen die zum Erhalt beitragen am besten ein.

Zur Petition geht es hier.

 

 

 

Alter Vortrag zum Thema Globalisierung: Immer noch aktuell

Ich habe einen alten Vortrag gefunden. So viel hat sich an Grundsätzlichem nicht geändert. Der Clash of Civilizations ist etwas näher gerückt. Aber das Wichtige: Antworten unserer Gesellschaft auf die Herausforderungen hat es noch nicht viele gegeben.

… In Deutschland haben wir eine Energiewende erreicht, Web 2.0 ist da bald dürfen hoffentlich auch Schwule heiraten.

 

Alter Vortrag zum Thema Globalisierung aus 2001